Archive for the 'Headfarm' Category

Headfarm: #Gral (Jack #Spicer) – #Nachahmung – #Gelenke

Thursday, December 14th, 2017

I Etwas nachbilden, das schafft eine Form, ein Netz für Wahrnehmungen.

I Netz oder Schlauch oder Röhre?

I Eher eine offene Schale ist die Nachahmung und auch die Wahrnehmung, die durch Nachahmung umgelenkt wird, abgelenkt wird, aus ihren Mustern herausgelenkt wird.

I Verse denke ich als Gelenke, in denen aus Röhren Schalen werden, aus Flächen schwarze Löcher.

I Schwarze Löcher oder weisse?

I Farben blühen in Kelchen, jede Farbe ein Gral.

I Der Gral ist das Gegenteil von Dichtung, Linien nicht, sie sind auch nicht das Gegenteil von Farbe, sondern ihre Mitmöglichkeit.

I „Der Gral ist das Gegenteil von Dichtung“ (Jack Spicer in Mütze 11 übersetzt von Stefan Ripplinger).

I #: Gralersatz.

Headfarm: Slaughterbots – Tristan Tzara/Pontus Hultén

Friday, December 8th, 2017

I “To paraphrase what Tristan Tzara said about Dada: ‘No one can escape from the machine. Only the machine can enable you to escape from destiny’.” Pontus Hultén, “Introduction”: In: The machine as seen at the end of the mechanical age ( New York: The Museum of Modern art, 1968), p.13.

I Drohnen laden Mehreres zum Stellungskrieg, wetzen Profile nach Scans der Gesichtsmaske. Wir weichen aus in Liturgien der Selbstbestimmung, folgen dem Rat Tristans halbherzig. Er schliesst Freundschaft mit den Maschinen. Wir rätseln noch über deren Vorherbestimmung, hoffen auf eine Vorladung zum Polylog.

I Slaughterbots

Headfarm: Gruss aus der Küche

Saturday, November 25th, 2017

Alte Trotte twittert gegen Funkzellenstandards. Silvia bleibt ruhig, weidet Marken, streichelt Gucci-Boy, pfeift Sex Pistols zurück, sollen kuschen, den Tamilen mit der Kühlbox nicht ankläffen, auch wenn der in sein Gerät shoutet. Mutter Natur ist auch da, spricht vom Hass, der auf Angst und Unverständnis zurückzuführen ist, wie beim letzten Elternabend zu bemerken war. Die Leute wissen nicht, warum sie hassen, weil sie verletzt sind, dass etwas sie schmerzt. „Licht ist nämlich Licht für das Licht.“ (Plotin nach Beierwaltes, S. 58). Was Noiz hier? Hat was zum Nerv-Tram zu sagen, der Wildnis der T-Shirts, dem Zound in den Kopfhörern? Geräusch, nois, Noys, Schlamm unter der Brücke. See und Fluss halten die Wassermassen nicht an sich. Auf der Strecke brennts und die Flüsse treten über die Ufer. Fahrt unterbrochen, keine Fahrt möglich, das Stromnetz liegt nieder.

Headfarm: Leucippus

Saturday, November 18th, 2017

„Kein Ding entsteht planlos, sondern alles aus Sinn und unter Notwendigkeit“
(Leukipp nach Diels, a.a.O., S. 96).
I Folgt das Stottern auch einem Plan? Ein Plan, nach dem Kontinente driften?

I Who programs stamming and stuttering?
I Lucretius theorizes drifting particles.
I Drifting particles correspond with drifting sounds.
I Sounds and colours!
I Continents!

I Lucretius follows Leucippus.
I ius ippus

Headfarm

Sunday, November 12th, 2017

Ist die Welt kritzelnd entstanden oder schreibend?
Stammelnd oder wohl artikuliert sprechend?

God too must have stammered
when He created Man.
That is why all the words of man carry different meanings.
That ist why everything he utters
from his prayers to his commands
stammers,
like poetry. 

 

K. Satchidanandan

K. Satchidanandan, “Stammer”, in:
Jeet Thayil, 60 Indian Poets
(New Delhi: Penguin Books India, 2008), p. 358

Headfarm: Ball wird Loch (Cotten)

Thursday, October 26th, 2017

                                                         … Sie achten
zwar immer auf das Falsche, doch gerade das
macht ja das Lustige am Denkerdrama aus – ein Pass,
und alle laufen in die falsche Richtung noch;
sie ändern sich – da wird der Ball zum Loch.

Ann Cotten

 

(more…)

Headfarm: Aphrodite

Tuesday, October 24th, 2017

„Of these things I am part cause.“ Mor. T 4 [I=Aphrodite]

Aktuell: Parzen

Friday, October 6th, 2017

(Wer keine Schnürsenkel trägt, der entkommt den Parzen.)

Ann Cotten (more…)

Headfarm: Lotman

Wednesday, October 4th, 2017

I „Die Unvorhersehbarkkeit in der Kunst ist gleichzeitig Folge und Grund der Unvorhersagbarkeit im Leben“, schreibt Lotman.
I Unvorhergesehenes tritt ein beim Wechsel von einem Medium in ein anderes, wenn Technisches ins Spiel kommt.
I Kunst folgt den Möglichkeiten, die eine Technik suggeriert.
I In einem zielgerichteten Leben werden der Technik Bahnen zugewiesen.
I Kunst folgt den Bahnen, die technisch nahe gelegt werden.
I Achill erhält ein neues Schild. Er lässt es anfertigen. Er verwendet, was andere ihm zur Verfügung stellen.

Headfarm: Achill und die Schildkröte

Sunday, September 3rd, 2017

Achill kann sich nicht erinnern. Hat er die Schildkröte bereits überholt? Er kann unterscheiden: Eines wäre es gewesen, die Schildkröte zu überholen; ein anderes, die Marke am Ende der Bahn zu passieren und wieder an diese Stelle zurückzukehren. Beides ist möglicherweise schon geschehen, nacheinander oder gleichzeitig. In jedem Fall hätte er sich bewegt haben müssen und zwar fort von der Stelle, an der er jetzt steht, und er hätte an diese Stelle zurückkehren müssen. Nun steht er da und kann unterscheiden, aber nicht die Momente erinnern, in denen er die Schildkröte passierte und die Marke erreicht und umrundet hat.