Archive for the 'Headfarm' Category

Headfarm: Leucippus

Saturday, November 18th, 2017

„Kein Ding entsteht planlos, sondern alles aus Sinn und unter Notwendigkeit“
(Leukipp nach Diels, a.a.O., S. 96).
I Folgt das Stottern auch einem Plan? Ein Plan, nach dem Kontinente driften?

I Who programs stamming and stuttering?
I Lucretius theorizes drifting particles.
I Drifting particles correspond with drifting sounds.
I Sounds and colours!
I Continents!

I Lucretius follows Leucippus.
I ius ippus

Headfarm

Sunday, November 12th, 2017

Ist die Welt kritzelnd entstanden oder schreibend?
Stammelnd oder wohl artikuliert sprechend?

God too must have stammered
when He created Man.
That is why all the words of man carry different meanings.
That ist why everything he utters
from his prayers to his commands
stammers,
like poetry. 

 

K. Satchidanandan

K. Satchidanandan, “Stammer”, in:
Jeet Thayil, 60 Indian Poets
(New Delhi: Penguin Books India, 2008), p. 358

Headfarm: Ball wird Loch (Cotten)

Thursday, October 26th, 2017

                                                         … Sie achten
zwar immer auf das Falsche, doch gerade das
macht ja das Lustige am Denkerdrama aus – ein Pass,
und alle laufen in die falsche Richtung noch;
sie ändern sich – da wird der Ball zum Loch.

Ann Cotten

 

(more…)

Headfarm: Aphrodite

Tuesday, October 24th, 2017

„Of these things I am part cause.“ Mor. T 4 [I=Aphrodite]

Aktuell: Parzen

Friday, October 6th, 2017

(Wer keine Schnürsenkel trägt, der entkommt den Parzen.)

Ann Cotten (more…)

Headfarm: Lotman

Wednesday, October 4th, 2017

I „Die Unvorhersehbarkkeit in der Kunst ist gleichzeitig Folge und Grund der Unvorhersagbarkeit im Leben“, schreibt Lotman.
I Unvorhergesehenes tritt ein beim Wechsel von einem Medium in ein anderes, wenn Technisches ins Spiel kommt.
I Kunst folgt den Möglichkeiten, die eine Technik suggeriert.
I In einem zielgerichteten Leben werden der Technik Bahnen zugewiesen.
I Kunst folgt den Bahnen, die technisch nahe gelegt werden.
I Achill erhält ein neues Schild. Er lässt es anfertigen. Er verwendet, was andere ihm zur Verfügung stellen.

Headfarm: Achill und die Schildkröte

Sunday, September 3rd, 2017

Achill kann sich nicht erinnern. Hat er die Schildkröte bereits überholt? Er kann unterscheiden: Eines wäre es gewesen, die Schildkröte zu überholen; ein anderes, die Marke am Ende der Bahn zu passieren und wieder an diese Stelle zurückzukehren. Beides ist möglicherweise schon geschehen, nacheinander oder gleichzeitig. In jedem Fall hätte er sich bewegt haben müssen und zwar fort von der Stelle, an der er jetzt steht, und er hätte an diese Stelle zurückkehren müssen. Nun steht er da und kann unterscheiden, aber nicht die Momente erinnern, in denen er die Schildkröte passierte und die Marke erreicht und umrundet hat.

Headfarm: Schild

Wednesday, August 23rd, 2017

Schild, der; – [e]s, -e (Schutzwaffe)
Schild, das; – [e]s, -er (Erkennungszeichen, Aushängeschild)

Darstellen auf einem Schild, mit einem Schild, wie ein Aushängeschild zum Schutz wird, Würde möglich wird.

Headfarm: Tempel

Tuesday, August 15th, 2017

I Die Worte >>Zeit<< und >>Tempel<< sollen beide auf das griechische Wort >>ausschneiden<< (temnein) zurückführbar sein.
I Jedes Bild ist ein Ausschnitt.
I Jedes Wort auch.
I Ich habe Mühe mit diesen allgemeinen Behauptungen.

Headfarm: Erheben

Monday, August 7th, 2017

I Chiffren, Zeichen, Bilder tragen eine grundsätzliche Spannung in sich.
I Wir können eine Richtung der Spannung angeben, nach Proklos kommt „Heros“ von „airein“ (erheben).
I Dann ist jedes Zeichen, jedes Bild heroisch?
I Theologisch-religiös?
I Und das in der digitalen Ära?