Archive for 2017

Friday, April 7th, 2017

Fisterra 8

Fisterra 7

Windmessungen 7 und 8/15, Barbara Ellmerer

JSO MAEDER. FIG.bl/march 2017 (1-3) – “Fuge (‘Les Mamelles de Th.’)”

Friday, March 24th, 2017

_A.3.post.mar017

Friday, March 24th, 2017

°/

 

 

_B.1A.post.mar017

_C.2.post.mar017

_D.1B.post.mar017

 

 

 

 

 

 

/

Friday, March 24th, 2017

_E.4A.post.mar017

Friday, March 24th, 2017

Fisterra 6

Fisterra 3

Windmessungen 3 und 6/15, Barbara Ellmerer

Headfarm

Wednesday, March 22nd, 2017

Bilder pilgern, das Messer wird zur Klinge, zum Stahl geführt, das Haus durch das Dach bezeichnet; Texte raten, Bilder nicht darauf zu reduzieren, nicht Achill als Löwen weiter kämpfen zu lassen, sondern Bilder überlegen,  lassen Umlagerungen zu: Von dem, was im Regal liegt, zu Regalen, die in Regalen gelagert werden; und die Vorstellung des Lagers annehmen, dass etwas lagert, das von etwas anderem gelagert wird, und dies so wenden, dahin gelangen, wo Lagerndes und Gelagertes sich ergänzen und gegenseitig bestimmen, davon Abstand nehmen und einsehen, dass Verwandlungen zu Klischees erstarren, zu starren Bildern.

Wednesday, March 15th, 2017

Fisterra 2

Fisterra 1

Windmessungen 1 und 2/15, Barbara Ellmerer

Thursday, March 9th, 2017

1085

Verhältnisse

Sunday, March 5th, 2017

>>Die dunkle Kühle meines Zimmers verhielt sich zur besonnten Strasse wie der Schatten zum Lichtstrahl, das heisst, sie war genauso licht …<< Dieses Zitat aus Prousts Recherche wird zum Relais, Texte als Zimmer zu denken. Relais, das unvorhersehbar funktioniert:  Zeichen, die gelesen werden, bilden Zimmer, eine Zelle; oder das Relais schaltet zum Schreiben um, es wird eine  Bildung von Zimmerzellen, Wagons, die durch die Wahrnehmung ziehen. Beim Lesen von Paul de Man, „Lesen (Proust)“, in: Ders.: Allegorien des Lesens (Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1988), S. 95.

Kraut

Sunday, March 5th, 2017

Schattenhalber lockt hinaus. Kraut, Vorstellungen von der Kraft der Pflanzen in der Milch der Kühe, Kraft, die auch Gestein, selbst die Chemie des Asphalts sprengt. Ein Katalysator, Mediator zwischen der Wohnung und den Alpen ist die Käseproduktion als Beispiel für systemisches Denken. Es ist auch ökologisch übertragbar: An meine Haut lasse ich nur Wattebällchen aus Baumwolle fairtrade. Dreiviertel systemisch müssten wir sagen, denn wir achten auf zwei Drittel. Einmal, auf das, was in unsere Körper gelangt, zweitens auf das, was in unserem Körper geschieht, aber nicht auf das, was aus unserem Körper gelangt an biologisch-chemischen Abfall. Das ist nicht ganz gerecht. Zumindest manchmal, wenn wir Kunst machen, achten wir darauf, was wir in die Welt abgegeben. Das soll ein Mehrwert sein, bemerkt, berücksichtigt, beachtet werden.