Archive for October, 2015

Sunday, October 11th, 2015

lt_01

Sarah Burger

Wednesday, October 7th, 2015

_soso,popoethik:bl.okt.

Wednesday, October 7th, 2015

_soso, popethikgo


JSO MAEDER. FIG./bl okt. 2015  – “soso, poEthik”

Wednesday, October 7th, 2015

Sequenz 04.Standbild005

Judith Albert

Tuesday, October 6th, 2015

Öl auf Öl

Barbara Ellmerer

Monday, October 5th, 2015

still

Judith Albert

Headfarm

Sunday, October 4th, 2015

I „Sie [Johanna von Orleans] überlegt sich neue Angriffsformen. – Leider ist die Zahl militärischer Kniffe begrenzt; es ergeben sich bestenfalls neue Kombinationen altbekannter Kniffe, ein Kniff geht im anderen auf, oder eine unerwartete Verkettung“. (Nathalie Quintane, Schreibheft 85, S. 50)

I Zur gegenwärtigen Philosophie. Ich glaube, dass wir das Entstehen relevanter Fragen in der Dichtung beobachten können, bevor sie philosophisch artikuliert werden.
I Die Headfarm ist ein Wurmloch, das zwischen dem vorgestellten Beginn des Philosophierens im Abendland, den Fragmenten aus der Antike, dem Nichts an Text, das Thales hinterlassen haben soll, und den entstehenden Texten, die erst noch zu schreiben sind, gebildet wird.
I Definiert, im Sinne von Begrenzung oder von Entgrenzung?
I Die Felder, der Philosophie werden dort erfahrbar, wo sie sich von der Wissenschaft, der bildendem Kunst, der Dichtung interessiert distanziert.
I Und die Politik?
I „Tarnac fliesst in mich hinein wie Staub“ (Jean-Marie Gleize, Schreibheft 85, S. 58.)