Archive for February, 2014

Friday, February 28th, 2014

1032

Headfarm: Verschlingen

Friday, February 28th, 2014

D: Ich habe das Geschlecht der Gottheit gelesen.
M: Gelesen oder verschlungen?
D: Indem ich die Zeichen verschlungen habe, haben meine Vorstellungen sich neu verschlungen:

>>Männlich ist auch der oberste Berggott der Japaner, Oho-yama-tsu-mi, d.h. ˒grosser Bergherrʿ; das schliesst aber nicht aus, dass als Göttin des Fuji-Berges jetzt eine weibliche Gottheit, die, ˒wie Baumblüte herrlich blühende Prinzessinʿ, verehrt wird.<<.*

* (Alfred Bertholet, Das Geschlecht der Gottheit (Tübingen: Mohr, 1934), S. 10.

Thursday, February 27th, 2014

Feb 10 5

Barbara Ellmerer (Watercolors on Scanner)

Headfarm: Edmond Jabès

Thursday, February 27th, 2014

D: Während des Tauchgangs das Vehikel zu verlassen ist Selbstmord.
J: Es kommt vor, dass sich ein Schreibender am Rand des Buches selbst tötet.*

* >>Il arrive qu’un écrivain se suicide au bord du livre…<< (Edmond Jabès, La Livre des Ressemblances II, p. 202)

Headfarm

Monday, February 24th, 2014

D: Wir sind verschraubt.

Saturday, February 22nd, 2014

1031

Wednesday, February 19th, 2014

Feb 10 15

Barbara Ellmerer (Watercolors on Scanner)

Headfarm: Scannen, Tauchgang

Tuesday, February 18th, 2014

D: Wozu scannen?
R: Um etwas zu verschriftlichen.
M: Warum wird etwas aufgeschrieben?
R: Zur Erinnerung.
H: Bitte sag jetzt nicht Erinnerung ist das und das.
M: Wozu ist Erinnerung gut?
H: Das operiert  immer noch mit diesem Wörtchen >>ist<<, mit dieser Feststellung, dass etwas das ist und das nicht.
D: Hör mal, wenn etwas wie Erinnerung zu etwas gut ist, dann wird damit bereits die Möglichkeit einer Veränderung ausgesagt. Wozu ist die Erinnerung gut? Sie ist gut, um das blosse Sein des >>ist<< in Bewegung zu versetzen.
H: Wir sind weiterhin auf Tauchgang, auf dem Tauchgang der indoeuropäischen Sprachen, die zwischen Gegenständen und Operationen mit diesen Gegenständen und zwischen Gegenständen und ihren Eigenschaften unterscheiden.

Headfarm: Erinnern, Buchführung

Monday, February 17th, 2014

M: Was ist Erinnerung?
R: Erinnerung dient der Buchhaltung. Gewinn und Verlust in der Vergangenheit wird in der Gegenwart erinnert, um künftigen Gewinn und Verlust abzuschätzen.
H: Unsere Erinnerung erschöpft sich in der Zwecksetzung, nur ist der Zweck, den wir setzen, uns nicht mehr bekannt. Erinnerung ist eine Armee: Bevor er Präsident wurde, fragte George W. Bush: What is an army good for?

Headfarm: Verspannen, entspannen, verschlingen

Sunday, February 16th, 2014

H: Wir sind verspannt. Wenn wir etwas im Netz absetzen, dann beruhigt uns das nur für einen Moment, es ist eine unsichere Strategie der Selbstversicherung.
J: Der Blog verstrickt uns in einen Aktivismus, in einen Dienst, in einen technischen Betrieb.
R: Ohne Technik könnten wir keinen Begriff von uns haben, keine Idee von Menscheit und Menschlichkeit entwickeln.
H: Doch indem wir einfach atmen und Shiva folgen.
R: Mike Shiva?
J: Dann lieber Händchen, Näschen, Öhrchen: Stan zeigt, wie wir uns verschlingen und entschlingen können.
M: Du meinst Kniechen, Näschen, Öhrchen?